Über mich

Für mich ist der menschliche Körper der wichtigste Zugang, zu Kontakt und Entspannung.

 

Berührende Behandlungen, wie Osteopathie oder Massagen sind für mich großartig. Sie beruhigen mich zutiefst, sie entspannen mein ganzes System.

 

Als Mann, der den Großteil seines Berufslebens hinter dem Schreibtisch saß, wurde mir im Laufe der Zeit immer deutlicher bewusst, dass körperliche Berührungen ein wichtiger Teil in zwischenmenschlichen Beziehungen und insbesondere in meinem eigenen Leben sind.

Peter Priebe Massage- und Wellnesstherapeut

Autogenes Training hatte ich schon früh schätzen gelernt. Nun machte ich auch erste Erfahrungen mit Massagen, Shiatsu und andere Methoden aus der Körperarbeit, bis ich schließlich den Wunsch verspürte, das schöne Geschenk einer tiefen Massage selbst geben zu können.

 

Also startete ich vor über 10 Jahren einen Massagegrundkurs der Intouch-Massage, begann die Ausbildung in der Grinberg-Methode, deren Ansatz mir aber nicht entsprach und ließ mich schließlich 2019 zum Massage- und Wellnesstherapeuten ausbilden, unter anderem mit 

  • Klassischer Massage
  • Hot Stone Massage
  • Entspannungsmassage
  • Gesichtsmassage
  • Fußreflexmassage

In dieser Zeit entdeckte ich das wunderbare Buch „Berührung – Warum wir sie brauchen, und wie sie uns heilt“ von Gabriele Mariell Kiebgis und Prof. Dr. Bruno Müller-Oerlinghausen und stellte erfreut fest, dass die Autorin eine spezielle Form der Massage entwickelt hatte und für diese Massage Ausbildungen anbietet.

 

Ich war sofort dabei und begann im Frühjahr 2020 meine Ausbildung zum Praktiker der Psychoaktiven Massage nach Gabriele Mariell Kiebgis (GMK).

 

„Das Gefühl stirbt zuletzt“ sagte ich zu Mariell über meine damals demente Mutter, die ich auch viel berührt habe. Meine Mutter starb im November 2020 und ich konnte dabei sein und sie an Arm und Hand halten und spürte: Auch wenn der Geist schwindet, spricht der Körper weiterhin auf Berührung an. Die Sensibilität kann sich im Alter sogar noch verstärken.


Ich freue mich, dass ich inzwischen die von mir ausgewählten besten Massagetechniken ausüben darf und somit zum Wohlbefinden und zur Entspannung meiner Klienten und Klientinnen beitragen kann.